Auftakt 2017

Das erste Treffen der Nachbarn im Brüsseler Kiez fand bereits am 9. Dezember 2017 in der Schillerbibliothek statt.
Dort hat Davide Brocchi die Idee des „Tags des guten Lebens“ und Erfahrungen aus Köln vorgestellt. Es gab bereits eine anregende Diskussion.
Es war gut besucht. Die Idee ist angekommen. Seit dem gibt es den Tag des Guten Lebens im Brüsseler Kiez.

Davide Brocchi 9.Dezember 2017 Schillerbibliothek

EINLADUNG ZUM WORKSHOP AM 7. JUNI 2018

Nachbarn, die zum ersten Mal an einen Tisch kommen, bilden nicht automatisch eine Gruppe, die demokratisch und inklusiv handelt, mit einer Atmosphäre, die sich auf die individuelle Kreativität motivierend auswirkt. Wer eine lautere Stimme oder die bessere Bildung hat, bestimmt oft die Gruppenentwicklung auch stärker. Alleinerziehende Mütter können sich seltener beteiligen. Junge Menschen fühlen sich nicht willkommen, wenn nur ältere Menschen am Tisch sitzen – und umgekehrt. Gerade bei den ersten Schritten wird die Genetik einer Gruppe festgelegt, deshalb ist genau in dieser Phase wichtig, den Prozess kompetent zu moderieren – durch eine oder zwei Personen, die der Nachbarschaft selbst nicht angehören.

Zwei Tage später das erste Nachbarschaftstreffen am 9.Juni 2018 auf dem Zeppelinplatz.

Wir hatten ein tolles und inspirierendes erstes Nachbarschaftstreffen bei angenehmen 31 Grad.
Silke hatte ihre Mikrofonanlage aus der Kinderkunstwerkstatt mitgebracht und alle Interessierten aus dem Brüsseler Kiez kamen.
Vielen Dank an alle, die da waren! Stay tuned!

Davide Brocchi und viele interessierte Bürger auf dem Zeppelinplatz

Das 2 Nachbarschafftstreffen am 26.09.2018

Das Theater als Agora. Am zweiten Nachbarschaftstreffen im Weddinger ATZE-Musiktheater haben 50 Anwohner/innen teilgenommen. Gebildet haben sich vier neue Themengruppen, die sich eigenständig weiter treffen werden: Kunst und Kultur im Kiez, Zusammenleben im Kiez, Mobilität im Kiez, solidarische Wohnpolitik. Es geht weiter…

Das 2 Nachbarschafftstreffen

Das 3 Nachbarschafftstreffen am 12.02.2019

Fast 50 Personen beim 3. Nachbarschaftstreffen Brüsseler Kiez in der Beuth Hochschule. Wichtigstes Ergebnis? Das Nachbarschaftstreffen wird ab jetzt in ein Kiezparlament umgewandelt. Hier definieren die Bewohner/innen demokratisch die eigenen Gemeinsamkeiten und vertreten diese mit einer Stimme nach aussen, gegenüber Investoren oder Institutionen.
Ein erster Beschluss des Kiezparlaments? Der Brüsseler Kiez wird sich am „Park(ing) Day“ im September 2019 aktiv beteiligen.
Bezeichnend für den Abend? Die Verbindung der Gegensätze. Zum Beispiel, erst stellt die Präsidentin der Hochschule die eigene Institution vor, dann die Aktivisten ihre Initiative gegen Gentrifizierung, für eine solidarische Wohnpolitik.
Zentrale Frage: Wie kann man hier einen Tag des guten Lebens so gestalten, dass er von allen (!) Bewohner/innen als eigen empfunden wird und das gute Leben wirklich für alle ist?
Der Wedding ist ein besonders spannendes Reallabor für die Transformation…

Das 3 Nachbarschafftstreffen

Das 4. Nachbarschaftstreffen (Kiezparlament) am 22. Mai 2019 in der Ernst-Schering-Oberschule

Die Schulleiterin Frau Dr. Beyer begrüßt die Nachbarschaft des Brüsseler Kiezes.
Alle tauschen sich über das ‚Gute Leben‘ aus: Was heißt für die Anwohner*innen des Brüsseler Kiez ‚Gutes Leben‘?
Nachdem die Themengruppen ihre Ergebnisse vorgestellt hatten, gibt Davide Brocchi einen Überblick über den Prozess ‚Tag des guten Lebens‘ und den Stand der Dinge im Brüsseler Kiez. Es wurde die Wahl von Sprecherinnen vorgeschlagen, welche zu einer kontroversen Diskussion geführt hat. Die Gruppen wollen das Thema Wahl untereinander besprechen.

Das 4. Nachbarschaftstreffen

Das 5. Nachbarschaftstreffen am 22. August himmelbeet

Das 5. Nachbarschaftstreffen fand am 22. August im himmelbeet statt und war wieder gut besucht.
Anwohnerinnen aus dem Brüsseler Kiez und interessierte Bürgerinnen aus umliegenden Straßen lernten sich kennen und tauschten sich über ihre Eindrücke zum Kiez aus.
Beim Kiezparlament wurden als Sprecherinnen vom Tag des Guten Lebens für den Brüsseler Kiez Susanne Terhardt, Viktor Herrmann, Ursula Renner und Charlotte O’Hara gewählt. Die Gewählten bedanken sich für das entgegengebrachte Vertrauen. Sie werden auf berliner Ebene und nach außen den Kiez vertreten. Die Aktivitäten der Sprecherinnen waren bisher : Termine beim Berliner Bündnis Tag des Guten Lebens im Haus der Demokratie wahrzunehmen, Gespräche mit der Politik und ebenso gemeinsam mit den ortsansässigen Organisationen die Koordinationstreffen vorzubereiten, bei welchen die Nachbarschaftstreffen organisiert werden.
Die Themengruppen luden weiterhin zum Mitmachen ein. Diesmal wurden Gesprächsgruppen gebildet, die sich am Wohnort orientierten (z.B. Brüsseler Straße).
Zum Ausklang wurde es gemütlich, viele blieben noch und redeten weiter. Das himmelbeet stellte Suppe und Stockbrot bereit. Am Lagerfeuer verbreitete sich Wärme.

Es wurde spät im himelbeet.

Das 6. Nachbarschaftstreffen im Gemeindesaal

Das 6. Nachbarschaftstreffen fand am 30. Oktober im Gemeindesaal der Kapernaum Kirche statt.
Die Sprecher*innen, die auf dem letzten Treffen gewählt wurden, ebenso wie die Initiativen, welche den Tag des Guten Lebens unterstützen, haben sich vorgestellt.
Eindrücke vom Tag des Guten Lebens in Köln und vom ParkingDay in Berlin wurden in wenigen Bildern wiedergegeben.
Darauf entwickelte sich eine rege Diskussion über eigene Aktivitäten, die bei einem Berliner Tag des Guten Lebens im Brüsseler Kiez durchgeführt werden könnten.
Auf einer Steckwand waren viele Ideen aufgelistet, aber die eigenen waren viel besser. Darüber entwickelte sich eine lange Diskussion. Den Abschluß bildete ein kleines Buffet.
Die Befragung beim 6. Nachbarschaftstreffen ergab 10 Antworten. Die drängendsten Probleme im Kiez sind weiterhin (wie beim ersten Nachbarschaftstreffen)

  1. die desolate Verkehrssituation im Brüsseler Kiez
  2. der Müll bzw. Sperrmüll, der überall abgestellt wird
  3. die Entwicklung der Mietpreise.
    Wir werden dazu weitere Befragungen durchführen. Es wäre schön, wenn sich Nachbar*innen melden, die uns bei der Befragung unterstützen.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.